Tipps für die richtige Ernährung


Eine gesunderhaltende Ernährung lässt sich in folgenden Punkten kurz zusammenfassen: Vier Dinge sind zu meiden und vier andere sollten täglich gegessen werden.

Die vier zu meidenden Speisen sind:

1. Auszugsmehlprodukte
2. alle Fabrikzuckerarten
3. alle raffinierten Fette (Margarinen, gewöhnliche Öle)
4. für Magen-, Darm-, Leber- und Gallenempfindliche: alle Säfte aus Obst und Gemüse, gleichgültig, ob selbst hergestellt oder gekauft, gekochtes Obst, Trockenfrüchte.

Die vier zu empfehlenden Speisen sind:

1. Vollkornbrote, möglichst viele verschiedene Sorten
2. täglich 3 Esslöffel Getreide in Form eines Frischkorngerichts (siehe Rezept)
3. eine Frischkostbeilage, bestehend aus rohen Gemüsen und rohem Obst (z. B. als Salat)
4. naturbelassene Fette, das heißt Butter, Sahne und unraffinierte, kaltgepresste Öle.

Bei bestimmten Erkrankungen ist die Vermeidung bzw. Einschränkung von Tiereiweiß empfehlenswert. Alle übrigen nicht erwähnten Speisen können täglich genossen werden. (entnommen aus der Kleinschrift „Gesund durch richtige Ernährung“ von Dr.M.O.Bruker/emu-Verlag)

Krankheitsursachen


Von den Ursachen her gesehen können wir die Krankheiten in drei große Gruppen einteilen:

Die ernährungsbedingten, die so genannten lebensbedingten und die umweltbedingten Erkrankungen. Die ernährungsbedingten Zivilisationskrankheiten umfassen alle Erkrankungen, die durch Fehler in der Ernährung verursacht sind. Etwa 80% der Krankheiten, deretwegen heute die Patienten einen Arzt aufsuchen, sind ernährungsbedingt, das heißt durch Fehler in der Ernährung verursacht. Unter lebensbedingten Krankheiten versteht man solche Erkrankungen, die aus Verstößen gegen Lebensgesetze, aus mangelnden Erkenntnissen, falschen Vorstellungen, Konflikten, der Fehleinschätzung des Willens und widrigen Lebensumständen entstehen. Jedermann in unserer komplizierten Gesellschaft ist solchen Gefahren ausgesetzt. Die Ursache der umweltbedingten Krankheiten ist die toxische Gesamtsituation (nach Prof. Eichholtz).

Kategorien
Dessert Rezept der Woche Süßes

Süß­schna­bel-Schoki

Zuta­ten

200 g Kokosöl
200 g gemah­lene Man­deln oder Erdmandeln
12 EL Kakao
2–3 EL mil­den Honig
Gewürze wie z.B. Tonka, Zimt, Vanille auf Wunsch
gehackte Man­deln (als Deko obenauf) 

Zube­rei­tung

Hier mal eine gesunde Süßig­keit für trübe Tage und graue Gedanken… 

Alle Zuta­ten, bis auf die gehack­ten Man­deln, gut mit­ein­an­der ver­rüh­ren, in eine gefet­tete Form geben, glatt­strei­chen und in den Kühl­schrank stel­len, damit die Schoki fest wird. 

Nach Bedarf kleine Por­tio­nen ent­neh­men und vol­ler Acht­sam­keit genießen 

Kategorien
Früchte Rezept der Woche

Avo­cado-Bir­nen-Car­pac­cio

Zuta­ten

1 reife Avocado
1 reife Birne
Saft von einer 12 Zitrone
1 TL Honig
1–2 TL Olivenöl
Salz & Pfeffer
3–4 EL gehackte Walnusskerne
3EL Son­nen­blu­men­kerne, geröstet

Zube­rei­tung

Avo­cado schä­len, hal­bie­ren, ent­ker­nen, Frucht­fleisch mit Löf­fel ent­neh­men und in dünne Schei­ben schneiden. 

Birne waschen, längs vier­teln, Kern­ge­häuse ent­fer­nen, in dünne Schei­ben schnei­den. Zitro­nen­saft mit Honig, Oli­venöl, Salz & Pfef­fer verquirlen. 

Avo­cado- und Bir­nen­schei­ben abwech­selnd auf Salat­platte anrich­ten, mit Dres­sing beträu­feln, mit Wal­nuss­stück­chen und gerös­te­ten Son­nen­blu­men­ker­nen überstreuen… 

Kategorien
Salat Vegetarisch

Lin­sen Spros­sen Salat

Zuta­ten

1 Tel­ler grüne oder schwarze gekeimte Linsen
1 ⁄ 4 TL Kurkumapulver
4–5 Tomaten
3–4 Stan­gen Frühlingszwiebeln
1 EL natur­trü­ber Apfel­es­sig oder Zitro­nen­saft + mit 1TL Honig verrühren
1 EL Öl, nativ/​kaltgepresst und nach Belieben
Kräu­ter­salz & Pfeffer
fri­sche Kräu­ter nach Belie­ben, wie Peter­si­lie, Schnitt­lauch, Basi­li­kum, Thymian…

Zube­rei­tung

Die Lin­sen über Nacht ein­wei­chen und ca. 1–2 Tage kei­men las­sen (je nach Tem­pe­ra­tur geht das recht schnell bei die­sen klei­nen Linsen). 

Für die Zube­rei­tung die gekeim­ten Lin­sen in eine Schüs­sel geben. Die rest­li­chen Zuta­ten, bis auf die Kräu­ter ver­mi­xen und über die Lin­sen geben. 

Alles gut umrüh­ren und kurz durch­zie­hen las­sen. Dann mit den klein­ge­schnit­te­nen Kräu­tern noch wür­zen. Fertig! 

Kategorien
Rezept der Woche Vegetarisch Warm

Weih­nacht­li­ches Kürbisgulasch

Zuta­ten

1 Zwie­bel, in Wür­fel geschnitten
300 g But­ter­nut­kür­bis, in Wür­fel geschnitten
ca. 120 g meh­lig­ko­chende Kar­tof­fel, in Wür­fel geschnitten
ca. 200 g fest­ko­chende Kar­tof­fel, in Wür­fel geschnitten
2 Toma­ten, in Wür­fel geschnitten
4 Stück Stern­anis oder frisch gemah­le­nes Anispulver
2 ganze Zimt­stan­gen (oder gemah­le­nen Zimt)
1 TL Kar­da­mom (ganz)
2 TL Küm­mel­sa­men (ganz)
2 EL Rosinen
3 TL Papri­ka­pul­ver, edelsüss
4–5 dl Gemüsebrühe
1⁄2 Bund Zitronenthymian
Salz, Pfef­fer, Muskat
Kokosöl

Zube­rei­tung

Etwas Kokosöl in einem Topf erhit­zen und die Zwie­bel­wür­fel darin dünsten.

Danach die Kür­bis- und Kar­tof­fel­wür­fel bei­geben und die Küm­mel­sa­men, das Papri­ka­pul­ver und Kar­da­mom hin­zu­fü­gen und unter stän­di­gem Rüh­ren rösten. 

Nun die Toma­ten­wür­fel dazu­ge­ben und noch­mals 1–2 Minu­ten köcheln las­sen. Stern­anis, Zimt­stan­gen und die Rosi­nen hin­zu­fü­gen und mit der Gemü­se­brühe auffüllen. 

Alles so lange bei mitt­le­rer Hitze köcheln las­sen, bis der Kür­bis und die Kar­tof­feln weich sind. Falls das Ganze zu dick ist, etwas mehr Brühe hin­zu­fü­gen. Falls zu dünn ist, mit ganz wenig Stärke abbin­den. Wäh­rend den letz­ten 5 Minu­ten den Zitro­nen­thy­mian hin­zu­fü­gen und zie­hen lassen. 

Mit Salz, Pfef­fer und Mus­kat abschme­cken – heiß ser­vie­ren. Deko
Zitro­nen­thy­mian, Meer­salz, Pfef­fer. (auch mgl. mit Kartoffeln/​Karotten/​Süßkartoffel statt Kürbis) 

Kategorien
Vegetarisch

Vega­nes Wildkräuter-Omelett

Zuta­ten

1 große Zwie­bel, fein geschnitten
2 Knob­lauch­ze­hen, fein gehackt
1 kleine Süß­kar­tof­fel, gewür­felt geschnitten
3 Karot­ten, gewür­felt geschnitten
14 Sel­le­rie, sehr fein geschnitten
12 Kohl­rabi, gewür­felt geschnitten
14 Spitz­kraut, geschnitten
Öl
2 EL Kapern
je eine Hand­voll Brenn­nes­seln, Giersch, Spitz­we­ge­rich, fein geschnit­ten 1 TL Kräu­ter­pul­ver, selbst gemacht
Kräu­ter­salz, Paprika, Pfeffer
50 g Hafermehl
50 g Haferflocken
50 g Dinkelmehl
360–400 g Wasser 

Zube­rei­tung

Die Zwie­bel in Öl andüns­ten, nach und nach die wei­te­ren Gemüse dazu­ge­ben und biss­fest garen, Wild­kräu­ter unter­mi­schen und mit den Gewür­zen abschme­cken. Masse zur Seite stel­len, etwas abküh­len lassen.

Inzwi­schen das Getreide mah­len und flo­cken, mit Was­ser ver­mi­schen. Quel­len las­sen. Das Gemüse unter­he­ben und por­ti­ons­weise beid­sei­tig in Öl ausbacken.

Beim Wen­den – am bes­ten wie beim Pfann­ku­chen aus­ba­cken – das Ome­lett vor­sich­tig am Rand von der Pfanne lösen, in die Luft wer­fen und (natür­lich) gewen­det wie­der auffangen.

Dazu schmeckt ein bun­ter Salat und Avo­cado mit Öl und Knoblauch. 

…ein Rezept von Mar­ga­rete Vogl 

Kategorien
Backen Warm

Kar­tof­fel­f­la­den

Zuta­ten

250 g Pell­kar­tof­feln (vom Vortag)
30 g wei­che Butter
60 g Vollkornmehl
12 TL Salz – evtl. Räucherersalz
100 g gerie­be­ner Käse
Sesam / Schwarz­küm­mel nach Belieben

Zube­rei­tung

Kar­tof­feln pel­len, mit Gabel oder Kar­tof­fel-Presse sehr fein zer­drü­cken. In einer gro­ßen Schüs­sel die Kar­tof­feln mit dem Salz, der wei­chen Butter/​Öl und dem Voll­korn­mehl zu einem Teig verkneten.
Auf einem gefet­te­ten Back­blech fla­che Fla­den for­men, und nach Belie­ben mit Käse und/​oder Sesam, und Schwarz­küm­mel bestreuen.
Back­zeit: Bei 225 °C Ober-/Un­ter­hitze oder Heiß­luft 190 °C 25 min backen, bis Fla­den gold­braun sind.

Im Ther­mo­mix die Kar­tof­feln bei Stufe 4 ca.15sec. pürie­ren, dann 1min mit den rest­li­chen Zuta­ten auf Stufe 3 zu einem Teig verkneten. 

Kategorien
Vegetarisch Warm

Möh­ren­suppe mit Anis

Zuta­ten

2 Zwiebeln
20 g Butter
550 g Möh­ren in Stücken
100 g Fen­chel in Stücken
800 g Wasser
100 g Sahne
12 TL Kräutersalz
1 Wür­fel Gemüsebrühe
1 TL Anis oder Stern­anis gemah­len 12 Tl Pfeffer
1 cl Anis­schnapps auf Wunsch (inten­si­viert das Anisaroma) 

Zube­rei­tung

Zwie­beln fein hacken (TM31: 3 Sek/​5)
But­ter zuge­ben und Scha­lot­ten gla­sig düns­ten (TM31: 2 min/​Varoma/​5)
Möh­ren und Fen­chel fein hacken und zuge­ben (TM3:1 5 Sek/​5)
Was­ser, Brühe, Salz, Anis und Pfef­fer zuge­ben und ca. 20 min leicht köcheln (TM31: 18 min/100°C/1)
Bio- Sahne zuge­ben, noch­mals auf­ko­chen (TM31: 1 min/100°C/1), dann mit Stab oder Rühr­werk pürie­ren. Noch­mals mit Gewür­zen abschme­cken und mit Koko­schips oder Man­del­blätt­chen dekorieren. 

Kategorien
Dessert Früchte Süßes

Mar­zi­pan

Zuta­ten

Süße Man­deln, bit­tere Man­deln, (oder Bit­ter­man­del­ex­trakt), Honig und Rosenwasser.
Die Men­gen vari­ie­ren nach Geschmack.
Auf 250g süße ent­häu­tete Man­deln kom­men zwi­schen 5 – 10 bit­tere, die eben­falls gehäu­tet wer­den, ca. 80–90g Aka­zien-Honig und dann nicht zu ver­ges­sen 1–2EL Rosenwasser. 

Zube­rei­tung

Die Man­deln wer­den ganz fein gemah­len und mit den rest­li­chen Zuta­ten gut ver­kne­tet. Danach am bes­ten über Nacht ruhen las­sen. (Nicht zwin­gend nötig) Dann wei­ter­ver­ar­bei­ten. Ent­we­der zu obi­gen Mar­zi­pan­kar­tof­feln, dazu in Kakao­pul­ver wäl­zen (ich habe Roh­ka­kao genom­men) oder man färbt das Mar­zi­pan mit ver­schie­de­nen Früchten/​Gemüse ganz nach Wunsch ein. Dazu kommt unter­schied­li­ches in Frage, Kur­kuma, Rote Bete, Spi­nat, aber auch Früchte wie Blau­bee­ren, Kir­schen kön­nen ein­ge­setzt wer­den. Benö­tigt wer­den nur Kleinst­men­gen zum Fär­ben. Gut gequetscht, gerie­ben oder der Saft abge­presst. Dann kön­nen Figu­ren geformt wer­den. Früchte, Blü­ten etc. 

Kategorien
Backen Vegetarisch

Spitz­kohl Quiche (vegan)

Zuta­ten

Teig
200 g Din­kel frisch gemah­len 100 g Kamut frisch gemahlen
50 g Sonnenblumenöl
45 g Wasser
etwas Salz

Fül­lung
300g Spitz­kohl kleingeschnitten
1 Zwie­bel kleingeschnitten
1 Knob­lauch­zehe kleingeschnitten
75g Hirse frisch gemahlen
25g Mais frisch gemah­len zu Maismehl
250g Wasser
Gemü­se­brüh­pul­ver (selbst­ge­macht oder ohne Zusätze) Salz, Pfef­fer, Kurkuma 

Zube­rei­tung

Die Teig­zu­ta­ten mischen und zu einem Teig ver­kne­ten – ca. 1 Std ruhen las­sen. Dann in eine Quiche Form geben und einen Rand hochziehen.

Den Teig auf eine Form geben und den Spitz­kohl sowie Zwie­bel und Knob­lauch dar­auf verteilen.

Das Was­ser mit dem Gemü­se­brüh­pul­ver zum Kochen brin­gen, Hirse- und Mais­mehl ein­rüh­ren und von der Platte neh­men sobald es ein­dickt. Dann noch so viel Was­ser zuge­ben das es wie­der halb­wegs flüs­sig ist und mit den Gewür­zen abschmecken.

Auf der Quiche verteilen. 

Im vor­ge­heiz­ten Back­ofen bei 170 Grad ca. 40 min backen. 

…ein Rezept von Eva B. 

Kategorien
Dessert Süßes

Omas Grieß­brei, klassisch

Zuta­ten

80g Voll­korn-Din­kel mit­tel­grob schroten
200g Bio-Sahne
250g Wasser
40g Honig, mild
etwas Bio-Zitro­nen­ab­rieb 1Msp. echte Vanille 

Zube­rei­tung

Alle Zuta­ten bei gerin­ger Wär­me­zu­fuhr und ste­ti­gem Rüh­ren auf­ko­chen lassen.

ca. 20–30 Minu­ten aus­quel­len las­sen.

Auf Wunsch mit selbst gemach­tem Apfel­mus servieren 

Kategorien
Backen Früchte

Hafer­brot – RuckZuck

Zuta­ten

300 g Bio-Haferflocken
60 g Lein­sa­men, gemahlen
40 g Flohsamenschalen
70 g Kürbiskerne
60 g Sonnenblumenkerne
80 g Sesamsamen
1 EL Lein­sa­men ganz
für die Back­form
12 g Meer­salz oder Steinsalz
1 gehäuf­ter TL Weinstein-Backpulver
1 EL mil­der Honig 
500 ml war­mes Wasser
But­ter für die Form zum Aus­strei­chen und Ein­sa­men mit Leinsaat 

Zube­rei­tung

Den Ofen vor­hei­zen auf ca. 180°C Umluft.

Alle tro­cke­nen Zuta­ten in einer Schüs­sel gründ­lich ver­mi­schen. Honig und war­mes Was­ser ver­men­gen und zu den tro­cke­nen Zuta­ten gie­ßen. Gründ­lich mischen und dann einige Minu­ten ste­hen lassen.

Eine Kas­ten­ku­chen­form mit But­ter aus­fet­ten und mit Lein­saat aus­klei­den, dann den Teig in die Form gie­ßen. Mit einem Pfan­nen­wen­der ver­strei­chen. Im Ofen 30 Minu­ten backen.

Aus der Form neh­men, wen­den und wei­tere 30–40 Minu­ten backen. Vor dem Schnei­den abküh­len las­sen. Im Kühl­schrank hält sich das Brot bis zu 1 Woche.

Tipp: Mit getrock­ne­ten Früch­ten und Gewür­zen kann man dar­aus auch ein nahr­haf­tes Früch­te­brot zaubern. 

Kategorien
Dessert Früchte Süßes

Erd­beer-Melo­nen-Sorbet

Zuta­ten

300 g Was­ser­me­lone (geschält und entkernt)
300g Erdbeeren
3–5 Blät­ter fri­sche Minze
2 EL Mandelmus
2 EL Honig, mild 

Zube­rei­tung

Erd­bee­ren und Was­ser­me­lone in hasel­nuss­große Stü­cke schnei­den und über Nacht einfrieren.

10 Minu­ten vor der Ver­ar­bei­tung die Frucht­stü­cke aus dem Gefrier­fach holen und in einer Schüs­sel etwas antauen las­sen.

Man­del­pü­ree und Honig über die ange­tau­ten Früchte ver­tei­len.

Mit einem Löf­fel die Zuta­ten in den Mixer hin­ein­ge­ben und kräf­tig pürieren/​mixen.

Die fer­tige Creme noch ein­mal umrüh­ren, mit Minze ver­fei­nern und sofort genießen. 

Kategorien
Salat Vegetarisch

Blu­men­kohl mit Möh­ren und Feld­sa­lat 2

Zuta­ten

200g Blu­men­kohl (gewa­schen und in kl. Rös­chen zerlegt)
200g gewa­schene und fein­ge­ho­belte Möh­ren
1 kl. Zwie­bel fein gewürfelt
150g Feldsalat
5 EL nati­ves, kalt­ge­press­tes Spei­seöl dei­ner Wahl
1EL Apfelessig
1TL Honig, mild
Gewür­ze/Pfef­fer/­Kräu­ter-Salz nach Geschmack
Reich­lich Peter­si­lie (gehackt) und/​oder Zitro­nen­me­lisse zur Deko

Zube­rei­tung

Eine Hand voll gewa­sche­nem Feld­sa­lat auf den Tel­ler­grund geben und mit dem fein geschnit­te­nen Gemüse auf­fül­len. Reich­lich fri­sche Peter­si­lie hacken und/​oder mit Zitro­nen­me­lisse deko­rie­ren. Das klei­ne­ge­schnit­tene Gemüse auf dem gewa­sche­nen Feld­sa­lat ser­vie­ren und mit dem Dres­sing zusam­men anrich­ten – Kräu­ter-Deko dar­über geben. 

Kategorien
Dessert Süßes

Dat­tel­paste – eine vegane Süße

Zuta­ten

250g Datteln
100ml Was­ser, abge­kocht (dies ver­län­gert die Haltbarkeit)
Gewürze wie Vanille oder Zimt nach Wunsch 

Zube­rei­tung

Dat­teln für unge­fähr eine Stunde in Was­ser ein­wei­chen. Dabei dar­auf ach­ten, dass die Dat­teln mit Was­ser bedeckt sind.
Das Was­ser bis auf die ver­blei­ben­den 100 ml abgießen.
Die Dat­teln mit dem Was­ser im Hoch­leis­tungs­mi­xer oder auch der Küchen­ma­schine zu einer gleich­mä­ßi­gen Paste pürie­ren. Je nach gewünsch­ter Kon­sis­tenz kannst du noch wei­te­res Was­ser hinzufügen.
In ein wie­der­ver­schließ­ba­res Glas fül­len, im Kühl­schrank auf­be­wah­ren, und bei Bedarf mit die­ser Dat­tel­paste süßen…

Ein­weich­zeit: ca 1 Stunde Zube­rei­tungs­zeit: 5min 

Kategorien
Dessert Früchte Süßes

Kraft­ku­geln

Zuta­ten

150g Mandeln
50g Wei­zen, fein gemahlen
50g Hirse, fein gemahlen
200ml frisch gepress­ter Orangensaft
100g Bananen
100g Tro­cken­früchte, z.B. Fei­gen, Apri­ko­sen, Rosinen…
75g Kokosmehl
50g Wei­zen, fein gemahlen
1 EL Zitronensaft
12 TL Zimt und/​oder Anis
1 Prise Meer­salz oder Stein­salz, unjodiert 

Zube­rei­tung

Man­deln anrös­ten, die Hälfte davon rei­ben, die andere grob hacken. Wei­zen- und Hir­se­mehl mit dem Frucht­saft auf­ko­chen und 2 Minu­ten unter Rüh­ren köcheln las­sen, bis ein fes­ter Brei ent­steht. Die­sen aus­quel­len und abküh­len lassen.

Bana­nen pürie­ren, mit Man­deln, klein­ge­hack­ten Tro­cken­früch­ten, 25 g Kokos­ras­pel, Zitro­nen­saft, Gewür­zen und Salz zum Getrei­de­brei geben und abschme­cken. Aus der Masse kleine Kugeln for­men und in die rest­li­chen Kokos­ras­pel wälzen.

Die lecke­ren Kugeln schme­cken natür­lich auch Nicht­sport­lern und kön­nen ein paar Tage im Kühl­schrank auf­be­wahrt werden…bei Bedarf entnehmen. 

Kategorien
Dessert Süßes

Frisch­korn­brei – Vari­ante mit frisch geflocktem Hafer

Zuta­ten

2 EL Hafer
1 EL Hirse
½ Apfel
½ Banane
1 TL Zitronensaft
Nüsse
Obst der Sai­son zum Garnieren
1–2 EL Sahne 

Zube­rei­tung

Den Hafer und die Hirse durch die Flo­cken­quet­sche geben. Die Zitrone pres­sen und den Saft in eine Schüs­sel geben. Den Apfel mit der Schale fein rei­ben und die reife Banane mit einer Gabel zer­quet­schen. Schnell in die Schüs­sel zum Zitro­nen­saft geben und ver­men­gen, damit die Früchte nicht braun wer­den. Die Sahne schla­gen. Das Getreide und die halbe Sah­ne­menge dazu­ge­ben und alles ver­mi­schen. In Schäl­chen anrich­ten. Obst waschen, zer­klei­nern und das Frisch­korn­ge­richt damit gar­nie­ren. Mit dem Rest Sahne ver­zie­ren und genießen!

Viele leckere Rezepte fin­den Sie im Buch „Mit Voll­korn in Best­form“ von Ilse Gut­jahr (www.emu-verlag.de). www.gesundheitsberater.de

Kategorien
Backen Süßes

Kür­bis-Leb­ku­chen-Muffins

Zuta­ten

230 g Kür­bis­mus
300 g Voll­korn-Din­kel­mehl, frisch gemahlen…
230 g Honig, mild
90 ml Son­nen­blu­menöl
350 ml But­ter­milch
1 Ei
1 TL Back­pul­ver
2 TL Natron
Prise Salz
2 TL Leb­ku­chen­ge­würz
50 g Kürbiskerne 

Zube­rei­tung

Für das Kür­bis­mus etwa einen hal­ben Hok­kai­do­kür­bis waschen, die Kerne ent­fer­nen , Stü­cke dar­aus in einem Mixer cre­mig pürie­ren. Den Ofen vor­hei­zen Heiß­luft 180°C.

Die But­ter­milch mit dem Ei und Honig ver­rüh­ren und zehn Minu­ten ste­hen las­sen. Wäh­rend des­sen die tro­cke­nen Zuta­ten (Din­kel­mehl, Back­pul­ver, Natron, Salz und Gewürze) vermengen.

Anschlie­ßend Die But­ter­milch-Mischung mit dem Kür­bis­mus und dem Son­nen­blu­menöl mischen und zu den tro­cke­nen Zuta­ten geben.

Das Ganze in kleine Muff­in­förm­chen in eine Muf­fin-Back­form geben, mit den Kür­bis­ker­nen bestreuen und NUN! bei 160°C für etwa 40 Minu­ten backen. Den Stäb­chen-Test machen – ist noch Teig an dem Stäb­chen, die Muffins für wei­tere 5 Minu­ten in den Ofen geben. 

Kategorien
Vegetarisch Warm

Linsen­ein­topf mit Stein­pilzen und Thymian

Zuta­ten

für 4 Personen
250 g braune Lin­sen, z.B. Tellerlinsen
ca. 1,5 l Wasser
4 große Kartoffeln
1 Stange Lauch
1 große Möhre
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1 D. gehackte Tomaten
15 g getrock­nete Steinpilze
2 Lorbeerblätter
1 Prise Kreuzkümmel
1 Prise Piment
2 EL selbst­ge­machte Gemü­se­brühe, siehe hier
1 TL Kräutersalz
schwar­zer Pfef­fer aus der Mühle
4 EL Sojasauce
2 TL Honig
1⁄2 Zitrone, der Saft oder 2 EL Essig
2 Zweige Thy­mi­an­blätt­chen od. 1⁄2 TL gere­bel­ter Thymian

Zube­rei­tung

Die Zwie­bel schä­len und in kleine Wür­fel schnei­den, eben­falls die Knob­lauch­ze­hen schä­len und fein wür­feln. Kar­tof­feln schä­len und in grö­bere Wür­fel schnei­den. Lauch put­zen, unter flie­ßen­dem Was­ser rei­ni­gen und in feine Schei­ben schnei­den. Möhre put­zen und würfeln.

In einen grö­ße­ren Topf die Lin­sen geben, mit Was­ser auf­gie­ßen, gehackte Toma­ten, Kartoffel‑, Zwiebel‑, Knob­lauch- und Möh­ren­wür­fel sowie die Lauch­schei­ben mit den getrock­ne­ten Stein­pilzen hinzufügen.

Lor­beer­blät­ter, Kreuz­küm­mel und Piment dazu­ge­ben und alles knapp unter dem Sie­de­punkt 35 bis 40 Minu­ten garen.

Ca. 5 Minu­ten vor Garende Gemü­se­brühe und Soja­sauce dazu­ge­ben, mit Kräu­ter­salz, Pfef­fer, Honig, Zitro­nen­saft oder Essig und Thy­mi­an­blätt­chen kräf­tig abschmecken.

(Rezept und Foto aus dem Blog Madame Rote Rübe)