Voll­wert­er­näh­rung

Voll­korn­brot und Vollkornprodukte

Die Aus­zugs­mehl­pro­dukte (z.B. Weiß­brot, Schwarz­brot, Misch­brot) wer­den durch Voll­korn­pro­dukte, Voll­korn­mehl und selbst geba­cke­nes Voll­korn­brot ersetzt. Dadurch ist der Gehalt des Vit­amin-B-Kom­ple­xes garantiert.

Frisch­kost und Frischkostgericht

Ein gewis­ser Teil der Nah­rung wird in natur­be­las­se­ner Form genos­sen. Die­ser soge­nannte Frisch­ko­st­an­teil besteht zu etwa 23 aus rohem, als Salat zube­rei­te­ten Gemü­sen und zu etwa 13 aus rohem Obst. Dazu kommt das Frischkorngericht.

Natur­be­las­sene Fette

Der Frisch­ko­st­an­teil wird mit natur­be­las­se­nen Ölen  und Obs­tes­sig oder Zitrone und Sahne plus Gewür­zen und Kräu­tern zube­rei­tet. Der Ölan­teil garan­tiert den Gehalt an fett­lös­li­chen Vit­ami­nen und hoch­un­ge­sät­tig­ten Fett­säu­ren. Der zusätz­li­che Genuss von But­ter unter­stützt dies noch. Gewöhn­li­che Öle und jede Art von Mar­ga­rine sind zu meiden.

Ein­schrän­kun­gen der Fabrikzuckerarten

Um die Ver­träg­lich­keit des Frisch­ko­st­an­teils und des Voll­korn­bro­tes zu garan­tie­ren, ist die mehr oder weni­ger starke Ein­schrän­kung ALLER Fabrik­zu­cker­ar­ten zu raten. Zum Süßen Früchte oder natur­be­las­se­nen, uner­hitz­ten Honig ver­wen­den.
Außer­dem gilt:
Karies liebt Zucker
Zucker ist Vit­amin­räu­ber / Calciumräuber
Zucker leis­tet Bak­te­rien Vorschub
Zucker macht süchtig
Zucker min­dert unsere Leis­tungs­fä­hig­keit und Konzentration
ZUCKER MACHT KRANK :  Dia­be­tes, Fett­lei­big­keit, Arte­rio­skle­rose, Immunschwäche… 

Mög­lichst wenig Fabriknahrungsmittel

Eine weit­ge­hende Ein­schrän­kung indus­tri­ell ver­än­der­ter Nah­rungs­mit­tel und von Kon­ser­ven ist ange­ra­ten. Es gilt: Kein indus­tri­el­les Ver­fah­ren kann hel­fen, Lebens­mit­tel ver­träg­li­cher oder wert­vol­ler zu machen!

Sonst ist alles erlaubt

Die übrige Kost soll abwechs­lungs­reich sein. Da die Gesamt­kost bio­lo­gisch voll­wer­tig ist, ist der Ver­zehr von Fleisch und Wurst unnö­tig, und eine Ein­schrän­kung von Milch, Quark, Käse, Eiern und Fisch auf jeden Fall gesund­heit­lich vor­teil­haft. Tie­ri­sche Pro­dukte zur Deckung des Eiweiß­be­darfs sind nicht nötig. In der Voll­wert­er­näh­rung wer­den dem Kör­per durch Getrei­de­ei­weiß und dem rohen Gemüse genü­gend Nähr­stoffe zugeführt.

Die Aus­rüs­tung der Vollwertküche

hand­be­trie­bene Flockenquetsche
Gemü­se­ho­bel für Rohkost
Handreibe/​Raffel oder Bör­ner-Hobel für Rohkost
Pürier­stab oder Thermomix
Küchen­ma­schine oder elek­tri­scher Mixer
Getreidemühle
Keimgläser

Ange­bote

Tipps und Tricks für die Vollwertküche

Knob­lauch bedeu­tet immer: frisch durch die Presse gedrückt  Voll­korn-Sem­mel­brö­sel verwenden
gerie­be­ner Käse immer frisch gerieben
Back­pul­ver mit natür­li­chem Weinstein
Eier soll­ten nur von frei­lau­fen­den Hüh­nern aus art­ge­rech­ter Hal­tung sein
Zitrus­früchte aus öko­lo­gi­schem Anbau
Tro­cken­früchte umgeschwefelt
Als Bin­de­mit­tel z.B. Reis­mehl verwenden
Kräu­ter und Gewürze aus öko­lo­gi­schem Anbau
kalt­ge­presste Öle:  z.B. Oli­venöl, Son­nen­blu­menöl, Leinöl, Erd­nussöl, Kür­bis­kernöl, Mandelöl,natives Kokosöl